Die Blume des Lebens » Discussions

3D Blume des Lebens

2. December 2011
21:32:07 CET
Vorwort
Dieses Wissen kommt zum Teil aus Bücher zum Teil aus meiner bescheidenen Fähigkeit des Hellwissens. Ich war eine relativ lange Zeit als Wissenschaftler tätig und somit bin ich bestrebt eine fundierte Beweisführung zu liefern, jedoch wenn man sich mit Esoterik beschäftigt, dann ist es mit Logik nicht zu erklären, man muss es fühlen und selbst auf Wahrheit prüfen. Ich habe auch etwas gezögert das hier zu veröffentlichen, aber ich hoffe auf eine gesunde Kritik und etwas Feedback.

Entstehung der Blume des Lebens
Aus dem Dao kennt man:
Am Anfang war das Dao. Dao erschuf die Eins. Die Eins schuf das Zweite. Die Zwei erschufen das Dritte. Die Drei das Vierte. Und die Vier alles andere Vielfache.

Die moderne Entstehungsgeschichte vor dem Urknall
Am Anfang hat sich der Geist sehr weit ausgedehnt. Das war nicht der Urknall sondern der Geist hat nur das Empfinden oder das Wahrnehmen von sich selbst sehr weit ausgedehnt. Irgendwann war es nicht mehr möglich weiter sich auszudehnen ohne seine Wahrnehmung von dem Geschaffenen zu verlieren. Er (oder Sie, das ist für jeden selbst überlassen, ich werden den Geist in Allgemeinen als männlich betrachten, weil das Wort den männlichen Artikel hat, ob es richtig ist so etwas einem Geschlecht zu zuweisen, ist mal dahin gestellt) konnte alles wahrnehmen, was innerhalb dessen war, was er geschaffen hat. Wenn man sich gleichzeitig und gleichmäßig in alle Richtungen ausbreitet, dann entsteht eine Sphäre. Der Geist konnte alles wahrnehmen, was innerhalb der Sphäre war, einschließlich der Grenzen der Sphäre, aber nichts außerhalb der Grenzen.

Nach dem er die Eins erschaffen hat wollte er sich weiter ausdehnen. Das Problem war das er sich nicht weiter als die Grenze erlaubt ausdehnen kann. So lenkte er seine Aufmerksamkeit auf die Grenze und schuf dort die Sphäre neu. Da seine Energie beschränkt ist, hat er die gleiche Sphäre mit gleichen Ausmaßen von neuen geschaffen ohne die Alte zu zerstören. Nun geschieht aber das Interessante. In beiden Sphären ist der gleiche Geist, mit gleichen Wünschen, Zielen und Wahrnehmungen. Es sind aber zwei. Hiermit ist die Zweisamkeit geboren. Es ist noch keine Dualität weil es keine Trennung zwischen den beiden gibt. Es ist ein und das selbe nur an zwei verschiedenen Orten. Würde man aber den einen Geist mit dem Ego oder Individualität verbinden, so würde es feststellen, dass es noch etwas gibt und zwar das Gegenteil zu ihm.

In der dritten Phase der Schöpfung will der Geist sich weiter ausdehnen, so will er eine neue Sphäre schaffen. Da aber in den beiden schon bestehenden Sphären sich der gleiche Geist befindet, mit dem gleichen Wunsch eine Sphäre zu schaffen, so gibt es nur ein Ort auf der Grenze der beiden Sphären wo es zustande kommen könnte. Das ist die Schnittlinie der beiden Sphären, die einen Kreis ergibt. Die Position auf dem Kreis, wo die dritte Sphäre gebildet wurde, ist unwichtig da es noch kein Koordinatensystem gibt. Mit drei Sphären ist es erst möglich sich in dem zwei dimensionalen Raum zu orientieren, weil man drei Vektoren bauen kann, wobei man nur zwei braucht um eine Ebene zu bauen.

In der Vierten Phase entsteht der dreidimensionale Raum indem sich der Geist entscheidet eine vierte allen dreien Sphären gemeinsame Sphäre zu schaffen. Es gibt aber nur zwei Punkte, wo alle drei Sphären sich schneiden. Welchen Punkt man im Endeffekt wählt ist unwichtig, weil wenn man auch ein Punkt gewählt hat ist es dann oben oder unten. Wenn man die Analogie zu den 2D Raum nimmt, so entsteht hierbei ein System aus sechs Vektoren, wobei nur drei davon notwendig sind um sich in dem dreidimensionalen Raum zu orientieren. Aus der philosophischen und esoterischen Sicht ist die vierte Phase in dem Sinne interessant, dass hier die vier Elemente geschaffen wurden.

In der fünften Phase der Schöpfung entsteht der vierdimensionale Raum in dem es für den Geist keinen Punkt mehr gibt, wo alle vier Sphären sich schneiden. Jedoch gibt es vier Punkte auf dem entstandenen Gebilde, wo zumindest drei Sphären eine gemeinsame Sphäre bauen können. Der vierdimensionale Raum entstand dadurch das eine und dieselbe Sphäre an vier verschiedene Stellen erschaffen wurde. Das neue Gebilde wird auch ein Ei des Lebens genannt.

Was weiter in der Schöpfung geschah ist für mich noch zu komplex. Allein das obige zu erklären ist nicht so einfach. Aber wie Dao schon sagt, die Vier hat alle anderen Vielfachen erschaffen. Das Prinzip der Schöpfung ist sehr einfach. Man geht einfach bis zu dem Rand des Geschaffenen und erschafft sich selbst neu. Dieses Prinzip kann man ins Besondere bei der Bildung der Persönlichkeit beobachten. Man geht einfach an seine Grenzen und erschafft sich neu. Die zweite wichtige Beobachtung bei diesen Modell der Schöpfung ist, dass es immer der gleiche Geist war der die neu Wahrnehmungssphäre erschaffen hat. Für unser Ego ist es schwer zu begreifen, dass das der gleiche Geist ist, der nur an verschieden stellen sich selbst erschaffen hat. Anders gesagt der Wunsch einen neue Sphäre zu erzeugen war der Wunsch aller Sphären zu gleichen Zeit und diese Schöpfung geht ja immer noch weiter. Ich will nicht weiter philosophieren, aber wenn man darüber nachdenkt, dann ist jede unsere Entscheidung auch zu gleich die Entscheidung aller und somit auch des gesamten Universums. Denn es ist nur eine Illusion das wir getrennt sind.

Jedoch wenn ich mir dieses Modell der Sphären richtig vorstelle, dann entstehen in der sechsten Phase der Schöpfung, die ersten vier 3D Blumen des Lebens. Das, was ich mit einer 3D Blume des Leben bezeichne, ist eine Art Stern mit acht Strahlen. Alle acht Strahlen stehen in einem Exakt den gleichen Winkel zu einander. Diese Strahlen entstehen durch die Überlagerung der Sphären, was bei der 2D Blume des Lebens als Bluten zu sehen ist. Einfachheitshalber kann man sich einfach Linien von dem Zentrum der einen Sphäre zum Zentrum der anderen Sphäre vorstellen. Als ich etwas Zeit hatte, baute ich mir aus Zahnstocher ein Modell einer 3D Blume des Lebens. Diese kann man sich bei den Fotos der Fangruppe anschauen. Es ist nicht so einfach mit primitiven Mitteln so ein Modell zu bauen, aber ich wollte schnell etwas haben, was zu diesen schiefen Modell geführt. Glücklicherweise ist unsere Welt vollkommen symmetrisch und nicht so verbogen wie mein Modell. Sie können sich auch die 3D Blume des Lebens von dem Atomium Gebäude in Brüssel in Belgien vorstellen. Die einzelnen Kugel stellen die Position dar, wo die nächste 3D Blume des Lebens zu finden ist und die Rohre zwischen den Kugeln sind die einzelnen Strahlen der 3D Blume des Lebens.

Wenn man dieses Modell hat, dann kann man sehr viele interessanten Sachen darin entdecken. Wenn man von oben unter einen bestimmten Winkel draufguckt, dann sieht man das was die meisten all die Zeichnung der Blume des Lebens kennen. Genau das hat Odin gemacht als er die Runen erfunden hat. In den Legenden ist es überliefert, dass er auf dem Lebensbaum mit dem Kopf nach unten gehangen hat und dadurch die Runen entdeckt hat. Anders gesagt, er hat auf die Schöpfung von oben geschaut. Die Runen sind nichts anderes als die Energetischen Verbindungen zwischen den 3D Blumen des Lebens. Mehr noch die Runen sind ja eigentlich auch nur in 2D gezeichnet. Was passiert, denn wenn man diese in 3D malt? Die Frage ist nur mal so dahingestellt.

Interessant ist auch, wenn man die 3D Blume des Lebens von einer anderen Seite anschaut. Von der Seite bildet es einen perfekten Würfel oder ein Quadrat in 2D. Meine Vermutung ist, dass diese Sichtweise auf die 3D Blume des Lebens in China bei I Ging benutzt wird. Aber dies muss noch gut untersucht werden.

Es gibt noch eine dritte symmetrische Sicht auf die Blume des Lebens, jedoch habe ich bis jetzt keine Lehre gefunden, die sich mit dieser Sichtweise beschäftigt hat.

Die Entsprechenden Sichtweisen auf die 3D Blume des Lebens sehen Sie bei den Bildern in dieser Fangruppe.
22. January 2012
14:29:42 CET
Ein interessantes Thema, ich fange gerade erst an, mich etwas damit zu beschäftigen.
Hier ist eine schöne Heilschwingung mit der Blume des Lebens :
http://www.youtube.com/watch?v=5tJGS2WKidY&feature=related

und super Vorträge gibt es auch von Nassim Haramein, der auch belegt, dass die "2D" Kornkreise in Wirklichkeit dynamische 3D Energiemuster sind.

Contact