Resonanz – Kraft der Gedanken, Emotionen und Gefühle » Discussions

Wunscherfüllung, Manifestation, Heranziehung, Placebo/Nocebo...

18. January 2012
10:30:02 CET
Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht zum Thema Heilung/Wunscherfüllung durch "Resonanz". Hier zuerst die gute:

Vor etwa 20 Jahren hörte ich das erste Mal vom Gesund-Visualisieren: "Stell dir intensiv vor, daß deine Krankheit geheilt wird, dann passiert das auch." Ich las Bücher z.B. von José Silva "Der Heiler in Dir" (ein 40-Tage-Übungs-Programm); in denen vorwiegend Visualisierungs-Techniken (bildliche Vorstellungen), beschrieben werden, die Menschen geholfen haben sollen. In diesen Büchern werden mehrere Personen mit vollem Namen genannt, die sich mit diesen Methoden von teils schwersten Beeinträchtigungen selbst "geheilt" haben sollen.

Auch in einem neueren Buch namens "Geheilt!" (Untertitel: "wie Menschen den Krebs besiegten") erzählen in Fallbeispielen einige "spontan-geheilte" Menschen, wie sie konzentriert z.B. vor dem Schlafengehen (um das "in den Schlaf mitzunehmen") solche bildlichen Vorstellungen mit positiven Gefühlen im meditativen Zustand in sich erzeugten - meist zusätzlich zu einer Arbeit an der eigenen Persönlichkeit/inneren Grund-Einstellung zum Leben, einer (manchmal nur kleinen) Lebensumstellung und einem festen (religiösen oder anders spirituellen) Glauben. Ich kann beide Bücher nur uneingeschränkt empfehlen, die selbst erzählten Heilungsberichte darin klingen auch absolut glaubhaft :)

Was mich betrifft, habe ich schon damals vor eben 20 Jahren gleich ausprobiert, meine gesundheitliche Schwierigkeiten z.B. damals mit niedrigem Blutdruck als überwunden "vorzustellen", und tatsächlich hatte das auch besten Erfolg! Insofern kann ich besonders die Übungen von José Silva wärmstens weiterempfehlen :) Die meisten Visualisierungen mußten allerdings dafür sehr häufig - über Jahre hinweg regelmäßig, wenngleich auch nicht jeden Tag - wiederholt und auch noch sich verändernden Umständen angepaßt werden - Wunderheilungen in kürzester Zeit mögen zwar vorkommen, aber bitte erwartet sie eher besser nicht, sondern stellt euch sicherheitshalber lieber auf kontinuierliches Üben ein!

Und jetzt die genauere Anleitung für alle, die das noch nicht kennen und es vielleicht auch jetzt gleich ausprobieren möchten :)

José Silvas Übungen beginnen mit einem Entspannen aller Körperteile nacheinander. Also ganz einfach locker hinlegen und alle Körperteile von oben nach unten fühlen und bewußt entspannen. Außerdem sollte man im Geist dabei Zahlen "hinunterzählen" - von 100 rückwärts nach 1. Die Konzentration darauf sollte im Gehirn einen Alpha-Zustand erzeugen. Dann empfiehlt Silva wörtliche Suggestionen wie "Mein Körper und mein Geist werden in jeder Hinsicht stets vollkommen gesund sein." oder "Es geht mir mit jedem Tag in jeder Hinsicht immer besser, besser und besser".

Danach folgt ein kurzes Imaginieren des veränderungswürdigen Jetzt-Zustands, der aber rasch vom inneren Bildschirm wieder"gelöscht" wird, und nun soll man sich möglichst intensiv weit länger vorstellen, bereits gesund zu sein. Einer von Silvas wirksamen "Tricks" ist zudem, die inneren Bilder immer mehr nach links zu verschieben und damit quasi "in die Zukunft zu projizieren", während man sich vorstellt, wie man bei jedem Bild immer gesünder und gesünder wird.

Die weiterentwickelte "Silva Mind Control", die z.B. beim Abnehmen oder Raucher-Entwöhnen dem Hörensagen nach bei einigen Leuten großartige Erfolge gezeitigt hat, geht damit sogar noch weiter und empfiehlt, sich möglichst alle fünf Sinne als verbessert/gesünder vorzustellen und betont dabei außerdem, unbedingt Gefühle miteinzubeziehen - sich also vorzustellen, wie gut man sich fühlen wird, wenn man gesund, dünn, Nichtraucher etc. ist :)

Erwähnenswert ist vielleicht auch, daß man dabei zusätzlich seinem eigenen Willen Ausdruck verleihen soll, gesund (etc.) zu werden, und sich bewußt zu sein, daß man das Gesundsein "verdient". Man sollte darauf achten, Krankheit, Sucht etc. während der Vorstellung nicht unbewußt zu viel Macht zuzuschreiben (also z.B. Krebszellen, die erkrankte eigene Körperzellen sind, sich nicht als bösartige mächtige Gegner vorzustellen), sondern sich selbst als deutlich stärker zu empfinden.

Soviel zur guten Nachricht :)
18. January 2012
10:42:13 CET
Im übrigen kann ich zur guten Nachricht auch noch den schönen Film empfehlen, der von Norbert verlinkt wurde. Darin werden auch Hinweise darauf gegeben, wie wichtig es ist, die für sich selbst "passenden" Bilder zu finden, welche die beste Wirkung erzielen: http://www.momanda.de/videos/563/324/das-geheimnis-der-heilung-wie
18. January 2012
11:25:37 CET
Und jetzt zur schlechten Nachricht:

Die beschriebenen positiven Effekte solcher "Selbstsuggestionen" haben sich immer mehr verselbständigt; bis zu der heute häufig zu lesenden Behauptung, daß man wirklich alles, was man sich nur denken kann, in sein Leben erfolgreich "herbeiwünschen" könnte - "Bestellungen ans Universum" quasi.

Nachdem Silva nicht nur mit der Heilungsvisualisierung für "sich selbst" Erfolge feierte, adaptierte er seine Methode auch für gemeinsame Heilungen von z.B. Paaren (oder Gruppen), Methoden für Heiler, die ihre Klienten in geführten Meditationen zur Heilungs-Imagination anleiten können, Traumarbeit, Visualisierungen zur Bewußtseinserweiterung und sogar Fernheilungen.

Silva zog aus den Erfolgen seiner Methoden und aufgrund seines offenbar spirituellen Weltbildes zudem theoretische Schlüsse, die sich für viele Menschen hervorragend anhörten, darunter z.B. (Originalzitate aus der deutschen Übersetzung von "Silva Mind Control" in selbstzusammengestellter Reihenfolge): "Alles ist Energie. ... Die beste Definition von >Wirklichkeit<, die ich je gehört habe, lautet, daß sie der eine Traum ist, den wir alle gemeinsam träumen. ... Können Gedanken Geschehnisse beeinflussen? - Natürlich: Die Energie kann das. Können Gedanken Gegenstände beeinflussen? - Natürlich: Die Energie kann das."

Die Placeboforschung führte zu ähnlich großzügigen Formulierungen: "Wenn man an Heilung glaubt, dann wird man geheilt." Daß es immer eine gewisse - manchmal kleinere, manchmal deutlich größere - Anzahl von Versuchspersonen bei Placebo-Studien gibt, die nicht auf Placebos ansprechen, wird von einigen Leuten nun ganz gern damit zu erklären versucht, daß diese halt nicht "intensiv" genug oder nicht "richtig" an die Heilwirkung geglaubt hätten...

Zum Teil hat das alles bei manchen Menschen zu wenig erfreulichen weiterführenden Schlüssen geführt: "Bist du krank, unglücklich etc., dann bist du selbst schuld! Denn wenn du nur wirklich richtig wollen würdest, könntest du schon längst gesund, glücklich etc. sein." :( Ist es schwer, sich auszumalen, was Schuldzuweisungen und Selbstvorwürfe in diesem Zusammenhang bewirken müssen? Hierbei ist sicher auch die Nocebo-Wirkung zu erwähnen: z.B. können Beschreibungen von Nebenwirkungen oder ärztliche negative Prognosen etc. dazu führen, daß Patienten Krankheitssymptome entwickeln (übrigens keineswegs immer nur Schein-Symptome!) oder daß sich ihre bestehende Krankheit verschlechtert.

Das geht aber auch noch viel subtiler... Zum Beispiel durch "Stereotypen". Unter anderem gab's dazu an der Harvard University eine Studie, die zeigte, daß Frauen asiatisch-amerikanischer Herkunft bei Mathe-Tests besser abschnitten, wenn dabei ihre Identität als "Asiaten" betont wurde (die vom in den USA verbreiteten Stereotyups her mathematisch-technisch besonders begabt sein sollen), und schlechtere, wenn ihre Identität als "Frauen" betont wurde (denen der Stereotyp schlechtere mathematische Begabung als Männern zuschreibt). Es gibt Buchautoren, die nicht den eigenen bewußten "Glauben" der Probandinnen an das jeweilige Stereotyp, sondern vielmehr das "kollektive Unterbewußtsein" dafür verantwortlich machen, was dann auch erklären soll, warum Mädchen bei Mathe-Tests in gemischten Klassen oft weit schlechter abschneiden als Mädchen in reinen Mädchenschulen...

18. January 2012
12:15:58 CET
Und jetzt ganz was Freches: neuere Studien zeigen, daß Placebos auch dann bei einer bestimmten Anzahl an Menschen wirken, wenn diese Probanden genau wissen, daß sie ein unwirksames Placebo bekommen haben: http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/placebos-wirken-auch-ohne-taeuschung-4938.php Sicher ist eins: diese Leute haben bewußt weder ganz fest noch gar nach allen Manifestations-Regeln "korrekt" an die Wirksamkeit der Placebos geglaubt...

In meinem persönlichen Umfeld unter Menschen, die sich viel mit spirituellen Techniken aller Art und auch mit der "Wunscherfüllung" befaßt haben, kann ich zunehmende Zweifel erleben, die ebenso bei mir eingesetzt haben. Während gewisse Grundtechniken wie eben die eingangs beschriebenen Visualisierungen von Silva bei uns selbst gute Erfolge gebracht haben, zweifeln wir heute an anderen angeblichen Möglichkeiten dieser Techniken. Von vielen Wunscherfüllungs-Methoden wird ja angelegentlich behauptet, durch die richtige "Resonanz", intensive Glaubenskraft, Beachtung von diversen Grundregeln und genügend häufiges Wiederholen verschiedenster "Heranziehungsübungen" praktisch alles in unser Leben herbeiziehen und selbst bestimmen zu können...

Alles sei möglich, wird uns angepriesen: der perfekte gesündeste und "wohlgestalte" Körper, der erfüllendste Job, finanzieller Wohlstand (sogar mit Überfluß), der wundervollste Traumpartner, beste Beziehungen mit allen anderen Menschen, teilweise sogar wundersame Materialisierungen gewünschter Gegenstände - und so weiter und so fort. Gerade, daß nicht auch noch ewiges Leben, Verjüngung bis zur Jugendlichkeit und Weltherrschaft für jeden vom Himmel herunter versprochen werden :D

Manche Buch-Autoren und Personen gehen ja immerhin sogar so weit; daß sie postulieren, daß alles, was man heute erlebt, in irgendeiner Weise von unbewußten Erwartungen und vieles auch von ganz bewußten alltäglichen Gedanken abhängt, die man in diesem Leben hegt/e. Vor allem natürlich - wie sollte es anders sein - das Negative wie beispielsweise körperliche Leiden...

Andere Autoren, die mit Widersprüchen dieser Theorien (frühkindliche schwere Krankheiten, usw.) konfrontiert wurden, meinen zudem, daß unbewußte Ansichten, die Lebensumstände heranziehen, durchaus auch aus vorgeburtlicher Zeit oder aus früheren Leben stammen können.

Wie soll man das als Klient dieser Koryphäen verstehen, wenn man auf Suche nach simpler Heilung zu diesen kommt? Findet man im eigenen Leben und Denken mal nichts, was schon "irgendwie" eine Erklärung für das "Selbstgemachte" an widrigen Lebensumständen bieten könnte, wird's halt irgendwas in einem früheren Leben gewesen sein - aber Hauptsache, daß man in jedem Fall selbst dran schuld ist? Gruselt es einen da nicht?

Tja, das klingt vielleicht nur so hypothetisch, aber ich habe tatsächlich schon von einigen "Heilern" ganz ähnliches zu hören bekommen! Das "Du denkst halt nur falsch" kommt da genauso häufig vor wie das "Denk mal nach - irgendwas in dir muß ja diesen gesundheitlichen Zustand "herangezogen" haben."

Gewürzt selbstverständlich mit der üblichen Wiedergabe "geistiger Gesetze" wie z.B.: "Wie innen, so außen.", "Du bist was du denkst", "Gleiches zieht Gleiches heran und wird durch Gleiches verstärkt.", "Alles ist Energie/Schwingung, und Energie folgt Gedanken.", "Wirklichkeit / die Materie / die Welt ist Illusion und das, was du glaubst, zu sehen/erleben." und so weiter. Diese Gesetze werden ganz gern als nicht weiter erläuterungs-bedürftige "Beweisführung" ins Feld geführt...
18. January 2012
12:17:16 CET
Fast jeder von den spirituell Interessierten in meinem Umfeld - auch ich - hat durchaus positive Effekte erlebt, nachdem er "Wunscherfüllungs"- Übungen für andere Dinge als den eigenen Körper gemacht hat! Typisches Beispiel wären Listen von Eigenschaften des gewünschten Partners, die einige von uns erstellten, um einen passenden Lebensgefährten ins eigene Leben zu "ziehen". Oder sich neben Vorstellungsübungen auch noch mit bestimmten Dingen zu umgeben, z.B. mit in Collagen zusammengesetzten Sammlungen an Beispiel-Bildern, um eine "Resonanz" zu erzeugen, die das Gewünschte heranziehen soll, oder mit "Analog-Magie", indem wir unsere Photos in erfreuliche Bilder einbauten, mit "heilenden" Kristallen belegten, etc.

Aber was war es beim näheren Hinsehen denn wirklich, das uns erfreuliche "Ergebnisse" beherrschte? Haben wir nur in die Luft geguckt und visualisiert, gebetet, zu Hause im stillen Kämmerchen geübt, etc., bis ein Effekt eintrat? Oder sind wir nicht auch hinaus in die Welt gegangen, haben aktiv gesucht, mit anderen Menschen gesprochen und von diesen Hilfe erhalten, oder haben manchmal einfach irgendwann das eingekauft, was wir wollten - so wie wir auch früher unser Leben geführt haben, bevor wir von all den tollen Manifestationstechniken wußten?

Wie oft gingen die Übungen unserem Gefühl nach "schief"? Wie oft funktionierte es nicht, und dann vielleicht einmal doch - wie hoch war die Erfolgsquote gegenüber den Mißerfolgen? Wieviele Jahre lang "funzte" keine von Hunderten sonst so "erfolgreichen" Techniken bei ganz bestimmten Themen? Wie oft hat man zwar etwas erhalten, das dem Thema ähnlich war, aber ganz unbefriedigend oder in entscheidenden Punkten sogar ganz verkehrt? Und das auch dann, wenn wir meinten, alles ganz sicher "richtig" gemacht zu haben und auch nicht anders, als bei den "erfolgreich" ausgegangenen Manifestationstechniken?

Wie oft haben wir nur kurze Erfolge verbuchen können, die kaum nennenswert lang anhielten? Wie oft traten Ergebnisse ein- oder mehrmals ein, waren danach aber nicht weiter wiederholbar? Gab es auch manchmal merkwürdig negative Auswirkungen - wenn wir uns überlegten, ein neues technisches Gerät kaufen zu wollen, ging dann eventuell "mysteriöserweise" das alte Gerät nach überraschend kurzer Zeit kaputt und zwang uns auf diese Weise, Geld für ein neues auszugeben? Und was daran soll dann die "Manifestation" gewesen sein? Könnte es vielleicht eine Vorahnung gewesen sein, die uns rechtzeitig auf eine Änderung vorbereitet hat?

Alles ist Energie!

Das klingt nicht nur sehr gut, sondern ist laut Quantenphysik sogar wissenschaftlich bestätigt. Aber manifestieren wir als einzelne denn ganz allein unser Leben? Gibt's nicht so einige andere Leute/Verwandte/Nachbarn, die auch davon betroffen sind, die irgendwie Teil an unserem Leben haben (besonders, wenn man von energetischen Einflüssen ausgeht)? Insgesamt existieren Milliarden anderer Menschen, die nach diesen Theorien doch eigentlich alle etwas manifestieren müssen - sollte das nicht auch irgendeinen Einfluß auf uns haben (kollektives Unterbewußtsein, aber vielleicht noch mehr)?

Und warum sollten nur wir Menschen die Welt gemeinsam manifestieren, sonst aber kein weiteres lebendes Wesen mit uns? Werden nicht sogar in der Quantenmechanik bei sonst materialistisch eingestellten Wisenschaftlern immer mehr Stimmen laut, die mutmaßen, daß alles an Materie/Energie auch Bewußtsein hat? Was ist mit den "Manifestationen" dieser Bewußtseine? Was glauben wir esoterisch Interessierte denn? Glauben wir nicht auch an feinstoffliche Wesen, ein Höheres Selbst, an Karmagesetze, an Engel, Gott/Göttin, usw.? Haben die unserer Ansicht nach denn gar nichts "mitzureden" bei den "Manifestationen"?

Kann ich aus all diesen Überlegungen nun irgendein "Fazit" für euch ziehen und vorweisen? Leider nein...

Jede/r von euch wird sicher ihre/seine eigene Antwort darauf haben :)
29. January 2012
01:42:07 CET
Hallöchen ,maniestieren ist schon so eine sache,die Dinge bei denen ich ein herzliches Gefühl hatte,wie zb:urlaub,bestimmte tiere in der natur sehen,materielles,diese habe ich sehr intensiev gespührt und auch losgelassen ,und nur ab und an kurz intensiev dran gedacht und penk es kam.Ich glaube das ,das Gefühl beim manifestieren eine wichtige rolle spielt,bei manchen Sachen habe ich garnicht daran gedacht das es geschieht,es kam einfach so.Ich glaube das alles was wir gerne mögen und lieben ohne anstrengung zu uns kommt,auf lockere art und weise.Ich habe gelesen das auch unsere überzeugungen eine Rolle spielen,ob man es verdient hatt,ob es funktioniert usw,vor allem ob man eine grössere sache manifestieren tut oder grösseres wie gr Geldsummen Haus usw.man glaubt eher dran im Wald einem Hirsch zu begegnen als im Lotto zu Gewinnen,auch wenn wir das wirklich glauben wollen,fühlen wir es nicht wirklich,ich glaube das wir uns täuschen können,aber das Universum nicht.Das heißt wenn wirklich jemand glaubt im Lotto zu Gewinnen und er kann dies wirklich fühlen dann kommt es auch so.Und wir müssen unsere Gedanken beim bewusstem manifestieren auf das gewünschte Ergebniss richten,denn auch zu sehr wünschen ist manifestieren,denn du konzentrierst dich ja darauf etwas nicht zu haben und dann hast du es nicht,weil du darüber nachdenkst es noch nicht zu haben,das Universum ist ja eine riesige Kopiermaschine,es bringt uns worüber wir nachdenken oder unsere aufmerksamkeit lenken und darüber nachzu denken das etwas nicht funktioniert ist Energie in der falschen Richtung.Aber das Problem ist aaauch unsere Geduld dabei,manches geht schnell manches ein halbes oder ein Jahr oder länger.Ich schätze mal nicht aufgeben und positiv Denken,Ich habe auch gelesen das wir für manches was wir möchten auch noch nicht bereit sind,es einen anderen Zeitpunkt gibt.Aber Wer weiss das alles schon so genau?Manches Geht bei mir manches noch nicht,ich bin auch noch am probieren,aber ich Glaube uns auf das zu konzentriren wie es sich anfühlt als wäre der Wunsch schon in Erfüllung gegangen ist wohl am besten,wenn wir tun als ob,dann kommt es.Nicht aufgeben.so nun Gute Nacht.LG Bettina
13. June 2012
20:11:46 CEST
Da kann mich Bettina ganz anschließen. Und ergänzend möchte ich noch folgendes sagen: damit der Wunsch in Erfüllung geht, reicht es nicht aus, wenn man sich etwas / jemanden stark wünscht und keinen (wirklich keinen!) Zweifel hat, dass dies in Erfüllung geht.
Wichtig ist die Anbindung zur Mutter Erde und zur geistigen Welt, da nur so sind wir verbunden und haben keine Angst, dass uns der Boden unter den Füßen wegschwimmt und dass unser Ego uns nicht irgendwas aufbindet und unser inneres Licht schwächer scheinen lässt.
Zum Anderen ist es noch wichtig die geistigen Gesetze zu beachten. Das Gesetz des Gleichgewichts, das Gesetz des freien Willen und das Gesetz der Ursache und Wirkung. Manchmal ist es so, dass wir durch unsere Wünsche bestimmte Signale aussenden, die in Resonanz mit unserer Lebensaufgabe gehen und das passiert die Veränderung, der Wandel. Manchmal leiten wir durch unsere Wünsche Veränderungen bei anderen Menschen ein, die zunächst abgearbeitet werden müssten, bevor unser Wunsch in Erfüllung geht. Und da ist das Zauberwort - Geduld.
Und zuletzt ist es wichtig, Signale, Zeichen, Botschaften wahrzunehmen, die uns gesendet werden, damit eben unser Wunsch in Erfüllung gehen kann. Denn wir (Mensche) haben einen einen Körper, eine Form. Die geistige Welt sendet uns Informationen, vermittelt uns Inhalt. Information und Inhalt in Form zu bringen ist jedoch unsere Aufgabe, da wir dies verkörpern können. Wir geben der Information und dem Inhalt eine Form. Wir realisieren das in unserer Welt. Ohne jegliche Erwartung, erwartungsfrei.
Ich wünsche, dass Wünsche in Erfüllung gehen.
2. July 2012
11:52:42 CEST
Ich habe es so verstanden, dass der Schlüssel zu erfolgreichen Leben die Kommunikation ist. Wie auch immer du es nennen willst, sei es Gott oder die Götting, Natur, Universum, Energie, die Kraft, die Liebe, Dao, etc. Alles bezeichnet das selbe und genau damit haben wir es verlern zu kommunizieren. Wir halten einen Monolog mit diesen Etwas und erwarten, dass es uns Tauben und Blinden einfach so etwas schenkt. Wie kommt man aus dem Monolog zu dem Dialog? Einem Dialog mit allem was uns umgibt? Denn Gott, oder wie auch immer du es nennst, ist alles oder besser gesagt das Nichts aus dem alles aufgebaut ist. :) Ich kenne die Antwort und ich versuche verzweifelt www.energoinformatics.com (EnergoInformatik) aufzubauen, um diese Antwort auch jeden zugänglich zu machen. Warum verzweifelt? Weil ich auch nur ein Mensch bin und mir den Dialog mit Gott sehr mühevoll angeeignet habe. :)
15. July 2012
20:10:53 CEST
Lieber Oleg, es ist schön, dass es Dich gibt und Du mit Deiner Arbeit zum gemeinsamen Frieden beiträgst. Mache Deine Arbeit weiter und zweifele nicht daran. Wer es lernen will, wird zu Dir kommen.
Contact