Shop: Katja Schönmann
Views: 1285
Price: € 17.00 incl. MwSt.
Shipping: plus Shipping Costs

Description:

In diesen Monaten ist das Blatt im Begriff, sich zu wenden. Das, was bisher geklärt werden musste, das, von dem wir uns lösen durften – diese Prozesse stehen nun nicht mehr im Vordergrund, wenn sie uns auch weiterhin begleiten. Es scheint so, dass die Sterne auf Verwirklichung stehen, Projekte, Wünsche und Ziele, die geklärt wurden, haben nun das Potential, sich in der Realität zu zeigen.

Das Spray unterstützt uns in diesem Prozess mit den Farben Türkis, Rosa und Weiß. Umhüllt ist das Spray mit dem Atem Metatrons und dem pulsierenden, rotierenden Oktaeder, der Doppelpyramide.

Der Türkise Farbstrahl unterstützt uns dabei, uns in unsere Größe aufzurichten. Wir können unsere selbst gemachten Illusionen abschütteln, denn wir durchschauen diese mit Hilfe des Türkisen und auch des Weißen Strahls. Die Leichtigkeit und die Luftigkeit des türkisen Strahls, die Begeisterung, mit der wir es wieder wagen, Dinge auszuprobieren, uns selbst zuzutrauen, kreativ zu sein tragen dieses Spray. Orangenblütenwasser verstärkt diese Qualitäten. Das, was stockte, kommt ins Fließen und Beweglichkeit strömt wieder durch unseren Körper und auch durch unsere Projekte. Spielen und Erfahrungen sammeln macht wieder Freude und wir können wieder lachen und genießen.

Der Weiße Strahl gibt uns ebenfalls die Klarheit, die Erkenntnis und auch die Kraft, das Alte loszulassen und Neues, was mit unserem Seelenplan und dem Schöpfungsplan im Einklang steht, zuzulassen. Diese Aufgabe erfüllt auch der Rosa Strahl, der uns dabei unterstützt, Ballast abzuwerfen, aufzusteigen, wie in einem Heißluftballon und kühnen Auges nach Vorne zu blicken. Das, was noch geklärt werden muss, bringt der Weiße Strahl ans Licht. Der Rosa Strahl verleiht uns die Selbstannahme und die Selbstvergebung: Das, was scheinbar falsch war, können wir als solches akzeptieren, ohne uns dafür zu verurteilen. Mit Freude, ohne Vorbehalte und mit Neugierde können wir im Jetzt sein, Chancen erkennen, sie annehmen und umsetzen und das, was wir werden wollten, SEIN.

 

Ausführliche Version:

Es gibt Phasen oder auch Themen in unserem Leben, da sind wir in der Schwere gefangen. Unser Blick ist auf das Problematische gebannt und verengt sich zum Tunnelblick. Wir können das Licht um uns herum nicht mehr wahrnehmen, die Liebe nicht mehr spüren, die aufmunternden Worte nicht mehr hören … alles ist ertaubt, schwer, anstrengend und dunkel.

Die Schwere und die Traurigkeit bedrücken uns – vor allem, weil wir uns so fühlen, als wären wir die einzigen weit und breit, denen es so geht, als wären wir vollkommen alleine und verlassen. Wir wissen, dass es anders sein könnte, aber es gibt erst einmal nichts, was uns aus dieser Verfassung herausholen könnte, an das wir uns innerlich anschließen könnten, um wieder in die Kraft und in die Leichtigkeit zurückzukommen.

 

Gleichzeitig bedeutet die Schwere einen Rückzug nach Innen – doch dieser ist manchmal nötig, weil es ansteht, in ein Thema tief einzutauchen, um es in seiner Gänze vollkommen zu ergründen, zu durchschauen und zu durchleben. Je schneller wir also die Schwere erkennen, uns bewusst zurückziehen, um uns dem Anstehenden zu widmen, umso schneller können wir wieder „zurückkehren“ in unser Leben. Wenn der Prozess durchlebt ist, wird das Thema, dem wir uns gewidmet haben, nicht vergessen, sondern „abgelegt“. Das Thema hat uns schließlich lange begleitet, es hat uns gelehrt, uns geformt – es ist eine Lernaufgabe, die wir erfüllt haben. Und von dieser Erfahrung wollen wir uns zwar lösen (ein wenig in der Beziehung zu unseren Eltern), doch wir wollen sie nicht vergessen. Ein Thema, das ich gelöst, geheilt und integriert habe, wird zu einem neuen Bestandteil meiner Persönlichkeit, ein Teil von mir, zu dem ich JA sage.

 

JA sagen kann ich jedoch nur zu dem, in das ich selbst eintauche und das ich ans Licht hole. Verdrängen, weglaufen geht nicht …. früher oder später ….

Ein passendes Bild dazu ist das von einem Gejagten und einem Verfolger: Solange der Gejagte davonläuft, sitz ihm der Verfolger buchstäblich im Nacken; er kann nicht sehen, wie nah, wie groß, wie schnell, wie bedrohlich der Verfolger ist – er kann nur rennen und dabei hoffen, schneller zu sein. Nun kommt die Änderung: in dem Moment, in dem der Gejagte stehen bleibt, sich umdreht, den Verfolger anblickt, sich von ihm einholen und berühren lässt und dann weitergeht, verändert sich die Dynamik zwischen den beiden Spielern und … trennen sich die beiden Wege. Der Gejagte ist umgekehrt, der Verfolger bleibt auf seinem Weg, dazwischen liegt ein kurzes Aufeinandertreffen und nun kann jeder seines Weges gehen. Die Jagd ist beendet.

Entscheidend für die Trennung ist jedoch zum einen die Entscheidung des Gejagten, stehenzubleiben – egal, was da kommt und der kurze Moment des Blickkontaktes und der Berührung der beiden Spieler. Es scheint, dass es das ist, was den Verfolger zufrieden stellt, ihn beruhigt und so seiner Wege gehen lässt. Er ist gesehen worden.

So ist es auch mit unseren Themen – sie wollen uns nicht jagen, sie wollen gesehen und angenommen sein. Dann können sie weitergehen und wir können zur Ruhe kommen.

Das ist stets ein mehr oder weniger langer Prozess und wenn er zum Abschluss gekommen ist, tauchen wir wieder auf aus dem Rückzug und aus der Schwere. Das Licht leuchtet wieder, unser Herz kann sich wieder öffnen und wir hören wieder das Lachen, die Worte der Liebe und manchmal sogar das Summen des Lichtes.

 

In diesem Prozess können wir uns von der Mischung Leichtigkeit und Freude unterstützen lassen. Die Qualitäten der Farbstrahlen Türkis, Rosa und Weiß können hier sehr unterstützend wirken.

Der Türkise Strahl kann uns in jeder Situation helfen, die (selbstgemachten) Illusionen zu durchschauen. Wir können mit seiner Hilfe einen Schritt zurücktreten und Abstand gewinnen – das gibt uns schon ein Stück Sicherheit, weil wir so auch emotionale Distanz einnehmen können. Aus der distanzierten Perspektive heraus erkennen wir auch den größeren Zusammenhang, sehen den Sinn dort, wo noch keiner war, durchschauen das Spiel. Das befreit uns aus der Verstrickung und wir sind plötzlich in der Lage, neue Wege zu sehen, andere Lösungsansätze zu finden, Alternativen zu erkennen.

So richten wir uns wieder auf in unsere Kraft und in unsere Fähigkeiten. Wir kommen immer intensiver in Kontakt mit unserer inneren Weisheit und unseren hohen Bewusstseinsanteilen mit dem Wissen um die uns innewohnende Schöpferkraft. Es ist wie ein Schleider, der sich hebt und wir erkennen unsere eigene – zugegebenermaßen großartige – Inszenierung, das, was wir selbst kreiert haben in unserem unglaublich großartigen Schöpferdasein.

Diese Kraft wird uns bewusster und bewusster und wir können immer häufiger klar entscheiden, was wir jetzt und hier für uns erschaffen.

Welche Freiheit! Welcher Spaß und welche Verspieltheit sich dabei wieder entfalten und wie wir lachend und voller Neugier Dinge ausprobieren und auch wieder verwerfen, wenn es nicht passt. Schließlich sind es unsere ureigenen Kreationen. Die Schöpfungen eines großartigen, kraftvollen Wesens, das jeder von uns ist. Die Spiele einer unendlichen, göttliche Seele, die hier ihre Lernerfahrungen auslebt, Erfahrungen, die auf dem eigenen Wunschzettel standen und die wir uns selbst so gebaut haben, dass wir sie auch in Wirklichkeit erleben können.

 

Mit dem Rosa Strahl finden wir immer die Unterstützung, den nötigen Ballast abzuwerfen, um den vom Türkisen Strahl angestoßenen Prozess erfolgreich durchlaufen zu können. Wollen wir in einem Ballon aufsteigen, geht es erst einmal darum, Ballast in Form von alten Überzeugungen, emotionalen Verhaftungen, Verstrickungen, Bindungen usw. abzuwerfen.

Unser Sein darf sich reinigen von den bremsenden und belastenden Emotionen. Platz wird geschaffen für Hoffnung, Liebe und Glück. Die Vergangenheit wird transformiert, geheilt und integriert. Wir erkennen, wo wir uns selbst blockiert haben, gebremst, aber auch vernachlässigt – doch bevor wir in Selbstvorwürfen versinken, zischt der Rosa Strahl vorbei und nimmt uns mit in unser Herz. Wir dürfen dort erkennen, dass es sich immer um selbst erschaffene Bremsen und Blockaden gehandelt hat, die wir so wollten, die so ihren Sinn erfüllten, weil wir nur so diesen eigenen inneren Plan verfolgen konnten. Unsere Seele wollte diese und jene Lernaufgabe durchlaufen, diese Erfahrung machen, diese Wachstumschance erleben. Es gehört dazu, wie das Salz in der Suppe – es ist kein Fehler, kein Versagen, keine Dummheit, kein Karma, nein, es ist der eigentliche Sinn und der eigentliche Spaß an der ganzen Sache mit dem Menschsein, mit der Dualität, mit den Lernaufgaben. Gäbe es keine Hindernisse, gäbe es nichts zu lernen … nichts zu wachsen … nichts zu gewinnen …. nichts zu feiern und zu freuen.

In dieser Erkenntnis können wir uns dann entspannen, uns zurücklehnen und uns loben für die erfolgreiche Umsetzung unseres selbst inszenierten Theaterstückes, für die grandiose, so glaubhafte und erfolgreiche Selbst-Täuschung.

Es gibt nichts zu vergeben – es gibt nur etwas zu feiern: eben diesen Erfolg!!

So entdecken wir die Achtung vor uns selbst wieder, können uns endlich selbst wertschätzen für unsere Fähigkeiten und die gelungene Show.

Die Türe unseres Herzens öffnet sich, Liebe strömt – vor allem die Liebe zu uns selbst, die Selbstachtung, die Selbstfürsorge und so heilen wir uns selbst aus der Tiefe unseres Herzens.

Und so können wir mit Hilfe des Rosa Strahls und auch des Weißen Strahls wieder beginnen, das Leben, unseren Körper, die Materie zu genießen. Lebensgenuss und Liebe zur Materie, zur Fülle in jedweder Ausformung finden wieder Platz in unserem Sein. Wir sind große Seelen in einem menschlichen Körper und diesen zu lieben mit all seinen Aspekten ist eine Aufgabe, bei der uns auch der Weiße Strahl intensiv unterstützt. Wie soll Erleuchtung stattfinden, wenn der Körper des Menschen, die Materie nicht geachtet und geliebt ist? Wo soll das Licht der Erleuchtung denn leuchten, wo soll es hin, wenn nicht in den Körper? So fließt also das Licht in die Materie – und so findet auch eine intensive Durchlichtung und Reinigung statt. All die Prozesse, die mit dem Türkisen und dem Rosa Strahl in Gang gekommen sind, werden vom Weißen Strahl durchlichtet und die verschiedenen Aspekte in den Körper / die Materie integriert. Er rundet die Erfahrung ab und bringt Licht und Erleuchtung ins Hier und Jetzt, in diesen Moment, in dieses Euer kraftvolles großartiges Sein. Ein gelungener Abschluss …

 

Die Arbeit mit den drei Strahlen in der Meditation oder die Anwendung des Sprays löst also nicht die Probleme, die Themen. Aber Ihr findet durch sie eine kraftvolle Hilfe in den Prozessen, durch die Ihr geht und die Ihr heilt. Sie machen es an manchen Stellen leicht, sie bringen Licht, wo manchmal keines zu sein scheint und treiben die beschriebenen Prozesse liebevoll voran.

Auf der Abbildung ist die Flasche mit dem weißen Farbstrahl. Flasche und Aufkleber dem Produkt angepasst. Inhalt: 30ml - Diamantwasser, Ethanol und Mischung ätherischer Öle.
Die Sprays (wie auch die Kristalle) sind energetisch versiegelt, so dass keine Energie von außen sie beeinträchtigen kann. Sie sind verbunden mit den hohen Sphären und lassen ihre Kraft zu uns aus ihrem Inneren herausströmen

Further Informations:

Type Kosmetik & Wellness
0 comments
Contact